Erich Rueß

 

 

Em Schuallehr isch nix eig'falla.....

53 bin i geboara,
em scheana Städtle Weißahoara.
Des war mittlescht em Dezember.
Jetzt wohn' i mit dr Frau, de Kender,

en ma Haus em Stadtteil Süd.
Trotz Ruhestand bin i bemüht,
no möglichst viel Gedichtla z' schreiba:
Es soll von mir was übrig bleiba!

Von mei'm Beruf, von mei'm Erleaba,
möchte i alle ebbes geaba.
Neaber allerhand so Sacha,
isch au was drbei zom Lacha.

Viel Spaß beim Leasa allafalls!
.....Em Maurer isch eig'falla - allz!

 

Geboren in Weißenhorn im Dezember 1953, aufgewachsen in Grafertshofen
Volksschule Grafertshofen bis 1960
Abitur am Nikolaus-Kopernikus-Gymnasium Weißenhorn 1975
Bundeswehr bis 1976
Studium für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen an der Universität in Augsburg bis 1980
Zulassungsarbeit in Landes- und Volkskunde bei Prof. Dr. Günther Kapfhammer
Ab 1980 bis 1993 Volksschule Pfaffenhausen/Schwaben
Bis 2007 Volksschule Buch
Frühpensionierung aus gesundheitlichen Gründen

Verheiratet, zwei erwachsene Kinder


Mitbegründer der Poetenwallfahrt der Blausteiner Katzenstrecker
Mitglied und früherer Vorstand der Matzenhofer Schwabengilde
Mitblied bei den Günzburger Autoren
Gründungsmitglied beim „Verein Literaturschloss Edelstetten“

Seit den 70-er Jahren Lesungen in Baden-Württemberg, Mittelschwaben und Unterallgäu

Jakobspilger

Bibliographie

Mitarbeit an beiden Gildebücher der Matzenhofer Schwabengilde e. V. 1987 und 1993
Beteiligung in „Ebbes Nui’s vom Ländle“ 2011
2008 – 2009 wöchentliche Zeitungskolumne in Neu-Ulmer- und Illertisser Zeitung als „Wendelin Säckler" oder „Säckler Wendl“
Seit 1994 bis 2012 Redakteur beim „Narrenecho Weißenhorn"
2011 Herausgabe eines eigenen Mundartbüchleins (3 Auflagen)
„Em Schullehr‘ isch nix eig’falla, em Maurer allz!“
2011 Mitarbeit bei „Anthologie 2011“ vom Günzburger Autoren-Verein

u.v.a. Veröffentlichungen

Auszug aus seinem Schaffen

Friahlengserwacha

Wia wenn ma hätt da Wecker gstellt,
durch Gätta, Wiesa, Wald ond Feld
gaht jetzt a leiser, fester Ruck.
Friahleng wetts – jetzt gatt a Stuck!

Raus will allz! Ans Helle spitza.
Nomma denn em Donkla sitza.
Allz was kreucha, fleucha ka
fangt zom grattla, keucha a.

Dr Wenter ka ons nomma schrecka,
d Natur isch dra, ibrall zom wecka.
Alles regt sich, alles blüaht.
Ond i? – – – I werr scho wieder miad!

 

Weiteres zum Poeten:

http://www.verslesschmie.de/andereschmi

http://sprachatlas-schwaben.bayerische-landesbibliothek-online.de/  hier:Weißenhorn

http://www.aphorismen.de/suche?f_autor=9365_Erich+Rue%C3%9F