German Schwehr

 

I dicht hald au so bluadig geara
und viele Leit wend´s dann au heara.
So dicht i von ganz viele Sacha,
ja meistens muaß ma drüber lacha.
Vom Thermomix oder vom Furtz,
mal ebbes längers, au mal kurz.
Vom Friahling oder vom Advent,
so wie´s ein jeder sicher kennt.
Vom Sommerwetter, von dr Hitz,
am liabsta stets mit sehr viel Witz.
So aus dem Leaba, ds ganze G´schieß,
am End auch noch vom Paradies.
So entsteht mei Dichterwelt,
die dem Leser meistens g´fällt.
Ein Buch von mir, was will man mehr,
es grüßt ganz herzlich German Schwehr!

Er lebt in Ettlishofen, das liegt in der Gemeinde Bibertal im Landkreis Günzburg.
Er ist verheiratet und hat 2 Kinder. Geboren wurde er am 26.08.1961.
Bereits in der Schulzeit hat er immer gerne lustige Reime über alles mögliche verfasst.
Als gelernter Landwirt betreibt er noch eine Landwirtschaft mit Hühner, Enten, Gänse im Nebenerwerb.
Als hauptberuflicher Mesner ist er im Stadtpfarramt Weissenhorn tätig. Auch in seiner Heimatgemeinde Ettlishofen, ist die Familie Schwehr Mesner.
Im Jahre 2003 hat German Schwehr, dann sein erstes Buch veröffentlicht. Aufgrund des großen Erfolges, sind nun bis Heute weitere Bücher und CD´s entstanden. Auch das BR-Fernsehen wurde auf ihn aufmerksam und sendete in der Sendung LaVita einen Dokumentarfilm über German Schwehr unter dem Titel „die Superschwaben, Landwirt, Mesner, Dichter“.
Unzählige Auftritte bei Geburtstagen, (er macht hier auch persönliche Geburtstagsgedichte) bei Seniorennachmittagen oder bei Veranstaltungen von Vereinen und als Büttenredner im Fasching machen seinen Fan´s große Freude.

Bibliographie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

      

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2003  Guck doch mal nei

2005  Schwäbisch isch Schwehr

2007  Wieder ebbes nui´s

2009  Dau kasch lacha

2011  Was isch wohl denna

2011  Es weihnachtet Schwehr

2013  i däd´s leasa

2015 I glaub I träum

 

Seine Werke sind im Eigenverlag erschienen und nicht im Buchhandel erhältlich.
Kontaktadresse
Schwehr German
Osterbachstrasse 48
89346 Bibertal- Ettlishofen
Tel. 08226 265
E-mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auszug aus seinem Schaffen

 A Hungersnot

Dr Alois kommt spät Nachts hoim,

er isch ma sieht´s - net ganz alloing.

A Reischle hat er mit drbei

und wacklad bei dr Haustür nei.

Ma sieht, dass es da Kerle fruit,

weil´s ean so richtig zemazuit.

er weckt sei Weib ganz ungeniert

und sait, dass ean ganz furchtig friert.

Ihm sei´s so kalt bis auf dia Knocha,

drum sott sie ihm halt no was kocha.

 

"Ja freile," sait sui, "bisch no recht,

was der doch ds Nacht net alles mecht.

Ibin im Bett - so siehsch du aus,

vor morga Friah gang i net raus.

Lass mir mei Ruah jetzt auf dr Stell,

wenn du was willsch, dann machsch dr´s sell.

In dr Bettfläsch isch so viel i woiß,

ds Wasser scho no ziemlich hoiß.

Im Kühlschrank, obe, weiter henda,

dau müsstesch du noch Würstla fenda.

Mach endlich ds Liacht aus und gang zua,

i will jetz schlaufa und mei Ruah."

 

Um halba sechse merkt se dann,

im Ehebett fehlt noch dr Mann.

Im Nachthemd duat sie ihn dann suacha,

und hört ihn in dr Kuche fluacha.

Er hockt vor seiner Bettfläsch dett,

Sia moint: "Gasch du heit net ins Bett?

Hasch deine Würschtla no net g´fressa?"

"Mein Gott," sait er, "des kasch vergessa,

des mit der Bettfläsch isch a Graus,

i breng dia Würstal nemme raus."